Wir stellen vor

 

Oliver Gies | Maybebop

Oliver Gies (*1973) ist in Rotenburg/Wümme aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte er Mathematik und Schulmusik mit Schwerpunkt Gesang in Hannover und absolvierte anschließend den Studiengang Jazz/Rock/Pop mit Hauptfach Komposition/Arrangement in Essen. Seit 1998 arbeitet er als freiberuflicher Musiker. Er gibt Gesangs-Workshops, synchronisiert Trickfiguren, leitet Chöre, spricht Funk-Spots, schreibt Theatermusiken, ist Produzent im eigenen Studio und komponiert Musik für alle Besetzungen. Darüber hinaus ist er Gründungsmitglied und künstlerischer Leiter der A-cappella-Formation MAYBEBOP mit Konzerttätigkeit im gesamten Bundesgebiet, für die er die meisten Stücke komponiert, textet und arrangiert.

An der "Bundesakademie für kulturelle Bildung" in Wolfenbüttel war Gies fünf Jahre lang im Dozententeam des 2008 ins Leben gerufenen und inzwischen renommierten Lehrgangs "Jazz- und Popchorleitung B“, dessen Inhalte er entscheidend mitgeprägt hat. 2012 hatte er die Leitung des niedersächsischen Landesjugendchores inne. Zahlreiche seiner Chor-Arrangements haben sich zu wahren Hits in der Chorszene entwickelt; seine Chorbearbeitung vom »Rammstein«-Titel »Engel« war beim deutschen Chorwettbewerb 2010 das Pflichtstück in der Kategorie Jazz/Pop.

Oliver Gies lebt mit Partnerin und zwei Kindern in Hannover.

Rabih Lahoud

Mit neun Jahren begann Rabih Lahoud (geb. 1982 im Libanon) seine musikalische Ausbildung in Byblos nördlich von Beirut. Mit 19 entschied er sich, nach Europa zu reisen und dort Musik zu studieren. Er studierte Komposition an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf und Gesang an der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

Rabih Lahoud ist Sänger der erfolgversprechenden Jazz-Nachwuchsband Masaa und Mitglied der Band um Markus Stockhausen Eternal Voyage. Auch in größeren Produktionen wirkte Lahoud als Sänger und Komponist, u.a. zusammen mit der Kammerphilharmonie Bremen, den Hamburger Symphonikern und mit Concerto Köln. Rabih Lahoud ist außerdem als Gesangscoach in ganz Deutschland aktiv und arbeitet regelmäßig mit rund 30 Chören und Ensembles. Seit Oktober 2013 ist Rabih Lahoud zusätzlich als Dozent für Popgesang an der Hochschule für Musik und Tanz Hamburg und an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf tätig. 

 

 

Felix Powroslo

Felix Powroslo absolvierte 2001 an der Bayerischen Theaterakademie in München. 1999 erhielt er den 2. Preis im Bundeswettbewerb für Gesang.

Bis 2006 gastierte er hauptberuflich an Stadt- und Staatstheatern, bis 2008 war er als Blue Man bei der Blue Man Group engagiert. 

Neben seiner Tätigkeit auf der Bühne arbeitete er als Bühnen- und Gesangscoach, u. a. für die Wise Guys, Bodo Wartke oder an der Hochschule für Schauspielkust „Ernst Busch“. 

Inzwischen liegt sein beruflicher Schwerpunkt auf der Arbeit als Regisseur, Bühnen- und Stimmcoach. Neben seiner Arbeit mit Ensembles wie den Wise Guys, Maybebop oder ONAIR ist er auch als Chor- und Präsenzcoach bundesweit gefragt. Er ist einer der beiden Initiatoren des Berliner Vokalfestivals BERvokal.

 

 

Lukas Teske | Maybebop

wurde 1980 in Halle an der Saale geboren, wuchs in Berlin auf und schloss dort 1999 am musikalisch orientierten Georg-Friedrich Händel-Gymnasium das Abitur ab. 2007 beendete er als Diplom Gesangsolist und Diplom Gesangspädagoge das Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ - Berlin.

Lukas Teske bringt seit über zwölf Jahren Vocal Percussion und Beatbox unters Volk. Neben seiner Arbeit als Tenor und Vocal Percussionist der bundesweit tourenden a cappella Gruppe Maybebop, produziert und mischt er Alben und arbeitet mit Kindern, Chören, Lehrern, Profis und allem was Spaß am Umgang mit der Stimme als Rhythmusinstrument hat.

Seit 2012 organisiert er gemeinsam mit Felix Powroslo das Berliner Vokalfestival BERvokal bei dem das Singen und die Stimme im Allgemeinen, sechs Vokalensembles im Speziellen gefördert und Konzerte veranstaltet werden.

Vocal Journey

Der Pop/Jazz/Gospelchor der Hochschule für Musik und Tanz Köln wurde 2006 von Prof. St. Görg gegründet und besteht z.Z. aus 45 angehenden Musiklehrern.
Den Studierenden soll in diesem Chor stilistische Vielfalt populärer Vokalmusik mit anspruchsvollen Arrangements nahe gebracht werden. Viele Arrangements werden von Stephan Görg selbst erstellt. Der Chor hat sich in der kurzen Zeit durch Konzerte in Köln und Umgebung einen herausragenden Ruf erworben. So hat der Westdeutsche Rundfunk ihn für ein Konzert mit dem finnischen Spitzenensemble Rajaton im Rahmen der voccologne 2009 engagiert. Dieses Konzert wurde live übertragen. Der Chor nahm am internationalen Vokalfestival „Sing & Swing“ in Köln teil. Dabei vergab die international besetzte Jury von insgesamt 37 teilnehmenden Ensembles und Chören Vocal Journey die Höchstpunktzahl.
Aufgrund dieses Wettbewerberfolges erhielt das Studentenensemble eine Einladung zum Vocal Jazz Summit nach Mainz. Hier traf sich die internationale Elite des Vocal Jazz. Vocal Journey hatte die Ehre neben Gruppen wie Manhattan Transfer, den Swingle Singer`s oder der Real Group auftreten zu dürfen. Das Besondere an Vocal Journey ist neben der musikalischen Wandlungsfähigkeit des Klangkörpers (vom Kammerchor bis zum souligen Gospelchor) das solistische Potential einzelner Sängerinnen und Sänger. So werden sowohl instrumentale wie auch vokale Solopartien durch Chorsänger/-innen übernommen. Die Energie, die das Ensemble versprüht, ist einfach ansteckend. Seit dem WS 09/10 teilt sich Stephan Görg die Chorleitung mit Erik Sohn.

Darstellung anpassen

Schriftgröße