Workshopangebote für Alle

 
Lukas Teske | Maybebop

Nachdem das Workshopangebot für die aktive Teilnahme von Festivalgästen 2016 so gut angenommen wurde, wird dieser Strang 2017 weiter ausgebaut. Folgende Workshopangebote sind neben dem Coaching der Festival-Ensembles angedacht:

Online-Anmeldung

Die Online-Anmeldung für die Workshops sind beendet. Mögliche Tageskarten für die Coachings und Restplätze für die Workshops können evtl. vor Ort noch erworben werden.

Workshops am Samstag (28.01.2017)

11.15 – 12.15 Uhr

13.30 – 14.30 Uhr

15.00 – 16.00 Uhr

16.30 – 17.30 Uhr

  • Open Stage Konzert | Ensembles und Chöre aus der Region stellen sich in kurzen Spots vor.

Workshops am Sonntag (29.01.2017)

Neben der Hospitation bei den Coachings der Festivalensembles können folgende Kurse gewählt werden

10.00 – 10.20 Uhr 

  • Warm Up | Erik Sohn und Stephan Görg

10.30 – 11.30 Uhr 

11.45 – 13.00 Uhr 

  • Hospitation bei zwei Coachings von Festivalensembles | Mitglieder von Maybebop 

13.30 – 14.30 Uhr 

15.00 – 16.00 Uhr

  • Open Stage Konzert | Ensembles und Chorgruppen aus der Region stellen sich in kurzen Spots vor (andere Besetzung als am Samstag). 

Beatbox für Anfänger

  • Lukas Teske
  • 28.01.2017 | 11.15 - 12.15 Uhr

Beatbox gehört seit einigen Jahren zur Jugendkultur und fasziniert gleichermaßen die älteren Semester. In seinen Workshops vermittelt Lukas Teske spielerisch die Grundlagen der Vocal Percussion.
„Wie erzeuge ich Schlagzeuggeräusche wie eine Snare, Bassdrum oder Hihat mit dem Mund?“„Wie kann mir ein Mikrofon das Beatboxen erleichtern?“„Wie erarbeite ich mir einen tollen Rhythmus?“bis hin zu „Wie beatboxe ich Schlagzeugnoten?“
Mit Spielen, Improvisationen und Liedern werden die Grundlagen im Fluge erlernt und den Teilnehmern das Handwerkszeug überreicht mit dem die erlangten Kenntnisse in Eigenregie geübt und weiterentwickelt werden können.

Notenkenntnisse sind erwünscht, aber keine Voraussetzung.

Size Matters – Vocal Arranging, Schlaglicht: Chor vs Ensemble 

  • Oliver Gies
  • 28.01.2017 | 11.15 - 12.15 Uhr

Das Thema „Arrangieren für Stimmen“ ist ein weites Feld. In diesem Kurs soll daher nur ein Teilbereich bestellt werden: Macht es einen Unterschied, ob etwas für Chor oder solistisch besetztes Ensemble geschrieben wird, für akustisch singende oder mikrofonierte Gruppen, für vertraute oder einem gänzlich unbekannte SängerInnen? Früher dachte Oliver Gies: nein, kein Unterschied, Stimmen sind Stimmen, egal, wieviele es sind. Inzwischen hat seine Meinung geändert. Wie und warum, das erläutert er anhand praktischer Beispiele in diesem Kurs.

Bühnenpräsenz, was ist das? 

  • Felix Powroslo
  • 28.01.2017 | 13.30 - 14.30 Uhr 

Bühnencoach Felix Powroslo beschäftigt sich mit der Frage: "Was ist Bühnenpräsenz und wie entsteht sie?“. Er spricht er über seine Erfahrungen aus zehn Jahren Arbeit als Präsenz- und Präsentationstrainer mit Vocalensembles, Chören sowie Solosängern oder -instrumentalisten, beantwortete Fragen und zeigt Wege zu einem präsentieren, emotionaleren Musizieren auf.

Der Kurs richtet sich an alle, die sich für die Geheimnissen der Vortragskunst neben der technischen Präzision interessieren.

Stand-Up-Composing: Von einer fixen Idee zum Chor-Hit

  • Oliver Gies
  • 28.01.2017 | 13.30 - 14.30 Uhr

Man kann sich ins stille Kämmerlein zurückziehen, um an einer neuen Komposition zu tüfteln – oder man springt ins kalte Wasser des kreativen Chor-Pools! Oft sprudelt es in den eigenen Reihen vor Ideen, die es lediglich zu bündeln gilt – eine Vorgehensweise, mit der bereits Stücke wie „Die Made“ oder „Das Rendezvous“ entstanden sind. Wie, das zeigt Oliver Gies in dieser Session praktisch auf. Vorkenntnisse sind nicht nur nicht nötig, sondern womöglich sogar eher hinderlich...

Exemplarische Probe für alle zum mitsingen

  • Erik Sohn
  • 28.01.2017 | 13.30 - 14.30 Uhr

Sound, Stimmbehandlung, Groove und Timing sind die thematischen Schwerpunkte, die durch die praktische Arbeit an einem Pop-Arrangement mit verschiedenen probenmethodischen Schritten behandelt werden. Alle können/sollen aktiv mitsingen.

Praktische Chorarbeit mit der Complete Vocal Technique – CVT

  • Rabih Lahoud
  • 28.01.2017 | 15.00 - 16.00 Uhr || 29.01.2017 | 13.30 - 14.30 Uhr

Cathrine Sadolin (Dänische Sängerin und Stimmforscherin) hat die Complete Vocal Technique entwickelt. Sie teilt den Einsatz der Stimme in vier Vocal-Modes ein: Neutral, Curbing, Overdrive und Edge.
In diesem Workshop steht die praktische Arbeit im Mittelpunkt. Mehrere kleine Chorstücke und Übungen sollen die Sängerinnen und Sängern unterstützen schnell herauszufinden, was die Modes ausmachen und wie ihre korrekte Umsetzung die Chorarbeit bereichern und erleichtern kann.Was gehört dazu um einen Mode authentisch und gesund umzusetzen?Gibt es einfache Übungen die das erleichtern?Kann eine klare Mode Beherrschung dem Chor helfen, sein Blending zu verbessern?Groovt ein Chor besser, wenn die Stimmgruppen einig darüber sind, mit welchem Mode sie arbeiten sollen?Wie kann trotz klarer Sound-Einteilung ein freier Chorklang entstehen? Diese und hoffentlich noch viele spontane Frage werden in diesem Workshop behandelt.

Songclass: Interpretation

  • Felix Powroslo
  • 28.01.2017 | 15.00 - 16.00 Uhr

"Viel mehr als nur Noten!“ - Wie wird aus einer soliden musikalischen Darbietung ein magischer Moment?

Felix Powroslo konzentriert sich in diesem Workshop auf die Arbeit neben der musikalischen Präzision, die Interpretation. In der konkreten Arbeit mit Solisten stellt er Methoden vor, die helfen das emotionale Potential eines Musikstückes lebendig werden zu lassen. 

Du kannst aktiv oder passiv teilnehmen. Interessierst du dich für eine aktive Teilnahme, so schicke bitte vorab einen Stückvorschlag samt Noten an info(at)voccologne(dot)de

Beatbox für Fortgeschrittene => ausgebucht

  • Lukas Teske
  • 28.01.2017 | 15.00 - 16.00 Uhr

Dir sagt "Dum ze ka ze“ und „Pf te Bsch“ schon etwas? Prima, dann schau bei Lukas vorbei. Im Gespräch werden eure konkreten Fragen geklärt, neue Techniken vorgestellt, Stilistiken und Grooves ausprobiert und es wird aus dem Nähkästchen geplaudert was das Zeug hält. Und mit ein bisschen Fleiß ist schon bald die Inward Rim oder der Lip Bass in deinem Repertoire.

Workshops am Sonntag (29.01.2017)

Mehr Präsenz: Übungen für Körper und Stimme

  • Felix Powroslo
  • 29.01.2017 | 10.30 - 11.30 Uhr

Felix Powroslo stellt in diesem Workshop praktische Übungen zu mehr Bühnenpräsenz und einem freieren, emotionaleren Musizieren vor.

Complete Vocal Technique – CVT

Einführung und praktische Anwendung 

  • Rabih Lahoud
  • 28.01.2017 | 11.15 - 12.15 Uhr || 29.01.2017 | 10.30 - 11.30 Uhr

Die Complete Vocal Technique (CVT) ist eine innovative Gesangsmethode, die Sängern ermöglicht verschiedene Sounds, unabhängig von einer bestimmten  Stilistik, gesund erzeugen zu können. Sie ist eine optimale „Stimm-Landkarte“ und kann komplizierte Vorgänge systematisch und verständlich erklären. Cathrine Sadolin (Dänische Sängerin und Stimmforscherin) ist die Gründerin dieser Methode.Wo ist der Unterschied zwischen einen zurückgehaltenen und einen freien Klang? Zwischen einem metallischen und einem nicht metallischen Klang?Was ist Twang und warum optimiert er die eigene Gesangstechnik?Wie können Vokale korrekt geformt werden, sodass ein bestimmter Sound klar wiedergegeben werden kann?Was ist die Essenz einer gesunden Atemtechnik?Was ist eine Lautstärken-Skala und warum ist eine differenzierte Wahrnehmung der eigenen Laustärke so grundlegend?Diese und andere Fragen werden theoretisch und praktisch in diesem Vortrag behandelt.

Kosten

  • Tageskarte Samstag 25 Euro
  • Tageskarte Sonntag 20 Euro
  • Festivalkarte (Samstag und Sonntag) 35 Euro
  • Die Online-Anmeldungen für die Workshops sind beendet. Mögliche Tageskarten für die Coachings und Restplätze für die Workshops können evtl. vor Ort noch erworben werden.

Hinweis

Die Eintrittskarten gelten nur für die gebuchten Workshops und nicht für die Abendkonzerte.

Oliver Gies | Maybebop

Coaching von vokalen Nachwuchsensembles

Nach dem Chorschwerpunkt, den die künstlerischen Leiter Erik Sohn und Stephan Görg im Januar diesen Jahres innerhalb der 9. Auflage mit vier der besten Jazz-Popchöre Deutschlands in der Hochschule für Musik und Tanz Köln gesetzt haben, besinnt man sich im Jubiläumsjahr 2017 wieder auf den Ursprungsgedanken des Festivals – dem Coaching und der professionellen Förderung von vokalen Nachwuchsensembles. 

Es können sich ab sofort wieder studentische Vokalensembles über die Homepage des Festivals für eine aktive Teilnahme bewerben. Erik Sohn und Stephan Görg arbeiten in öffentlichen Coachings u.a. an den Aspekten:

  • Groove/Timing,
  • Blending,
  • Intonation,
  • Interpretation,
  • Ausdruck,
  • Performance.

Anmeldeschluss dafür ist der 25. November 2016.

Darstellung anpassen

Schriftgröße